Heimatstube Wendhausen

Das Wendhäuser Heimatmuseum ist in enger Nachbarschaft zu der weithin bekannten 5-Flügelwindmühle im Erdgeschoss des ehemaligen dörflichen Rathauses Hauptstraße 1 eingerichtet. Es bildet dort zusammen mit dem Kindergarten und dem Altenkreis einen interessanten kulturellen Akzent.
Dank des emsigen und werbenden Wirkens und Sammelns der Gründungväter des Museums, der Lehrer Hentschel und Behrbohm, und der heimatverbundenen Wendhäuser Ortsbevölkerung hat sich ein beachtlicher Fundus an Schriften und Ausstellungsgegen-ständen angesammelt.
Als Gedächtnis von und als Blick auf Wendhausen sind Zeugen von den wesentlichen Etappen der Ortsgeschichte - von der Vor- und Frühzeit über Mittelalter und Barock bis in die Gegenwart- im Flur und in 3 Museumsräumen auf Bildern und Wallpapern sowie in Vitrinen und Regalen präsentiert.
Die Sammlungsgegenstände, überwiegend aus dem 19. und frühen 20.Jh, umfassen einen weit gespannten volkskundlichen Bogen: Landwirtschaft, Handwerk, Trachten, Gebrauchs- gegenstände aus Küche, Hauswirtschaft und Stuben (Geschirr). Hier kann intensiv erlebt werden, unter welchen oft harten und mühseligen Umständen die Generationen vor uns lebten, arbeiteten und wohnten. Schwerpunktmäßig wird am Beispiel interessanter „Haushaltshelfer“  aber auch der rasante technische Fortschritt des 20. Jahrhunderts dargestellt.
Ferner wird das vor wenigen Jahrzehnten noch  blühende örtliche Vereinsleben würdigend dargestellt.
Als weitere Themenstichworte aus Kunst und Wirtschaft seien  Schloss, Kirche, Witwenstift, Bauernhäuser, Schunter, Mühlen, Papierfabrik/Pflege- und Therapiezentrum und Verkehr genannt.
 
Da keine regelmäßigen Öffnungszeiten möglich sind, wird empfohlen, einen sich lohnenden Besuch rechtzeitig im Voraus mit dem Ortsheimatpfleger Günter Jung (Tel.: 05309 8365) abzustimmen.